Ökumenisches Friedensgebet

Wann:

Das Friedensgebet findet jeden Montag (außer in den Ferien) von 19:00 – 19:30 Uhr in der evangelischen Friedenskirche statt.

Seit Wann:

Es wurde 2001 als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September ins Leben gerufen. Hauptinitiator war Diakon Isack.

Was:

Eingerahmt von Bibelstelle, Fürbitten und Vaterunser spiegelt das Friedensgebet die unglaubliche Fülle des christlichen Lebens wider: von ruhigen meditativen Gebeten über Themen wie das Licht von Betlehem, die Interpretation der Glasfenster der Friedenskirche, die Hospizarbeit bis hin zur Betrachtung von Liedern aus dem Gesangbuch erstreckt sich die Breite der Themen.

Auch politische Themen werden aufgegriffen wie zum Beispiel das Gebet um Frieden im Irak, es werden Umweltthemen behandelt mit der Bitte um schonenden und respektvollen Umgang mit der Natur, aber auch der faire sportliche Umgang auf dem Fußballplatz finden ihren Platz.

Während der Fastenzeit betrachten wir einen Kreuzweg, z. B. den Kreuzweg von Sieger Köder (Bilder hiervon hängen in der Friedenskirche) und den Kreuzweg von Breitbrunn.

Diese Themenvielfalt entsteht durch die Vielfalt der Gruppen und Menschen die sich hier einbringen.

 Themenauswahl:

Das Team des ökumenischen Friedensgebet trifft sich vierteljährlich um die nächsten Friedensgebete zu planen. Erfreulicherweise übernehmen mittlerweile auch einige Rottendorfer Bürger und Gruppierungen die Gestaltung eines Friedengebetes. Dies trägt zur größeren Vielfalt der Gebete bei. Die jeweiligen Themen werden auf Plakaten und auf den Internetseiten der beiden Rottendorfer Kirchen veröffentlicht.

Informationen erhalten Sie bei:

Traudl Fiedler, Tel.: 09302/560
Karin Pfeufer
Pfarrerin Barbara Renger, Tel.: 0931/29 99 73 47